Einkaufswagen

Von Rudolph Möshammer

Werte Leserschaft,

Der Einkaufswagen, und wie man sich trickreich um den einen Euro Ausleihgebühr, der nun wahrlich schmerzt, herummogelt, ist ein Standard-Thema meinerseits. Nun darf ich dies um eine neue Facette bereichern.

Am heutigen Tag wollte ich diverse größere Einkäufe in einer großen Konsumhalle erledigen. Natürlich hatte ich nicht das obligatorische 1-Euro-Stück, ja sogar nicht mal ein 50-Cent-Stück, oder weder ein 20-Cent-Stück, zur Hand, um einen Einkaufswagen zu ergattern.

Hier kam mir jedoch das Universum zur Hilfe. Ich erspähte einen Einkaufswagen einer anderen Konsumhalle, der nicht an dieses Münzsystem angeschlossen war, ja, der sich nicht einmal daran anschliesen ließe. Er stand frei daneben. So schnell ich konnte, nahm ich diesen und zog glücklich von dannen.

Natürlich hinterliess ich ihn nach dem Einkauf an gleicher Stelle für den Nächsten, der sich dann ebenfalls als Gewinner schätzen darf.

Herzlichst,

ihr Rudi.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4.33 out of 5)
Loading ... Loading ...

Etwas sinnvolles Beitragen