Das Zeitschaltuhrmalheur

Von Dick R. Suck

Werteste Feiergemeinde,
ich möchte von einem, mich emotional stark belastenden Ereignis berichten, das sich unlängst in meiner Arbeitsstätte zutrug.
War ich doch gerade dabei, unschuldig zu defäkieren, was sich aufgrund der Menge etwas länger als geplant gestaltete. Dabei bedachte ich allerdings nicht, dass das Licht auf der Örtlichkeit über einen Bewegungsmelder mit Zeitschaltuhr gesteuert wird. Desweiteren entging mir, dass der Bewegungsmelder sich im Vorraum bei den Handwaschbecken befand.
Lange Sitzung, kurzer Sinn: Irgendwann beschloss die Zeitschaltuhr, dass jetzt auch mal gut sein müsste und schaltete das Licht aus. Da sich im Dunkeln die Verschmutzungen nur sehr schwer bis garnicht beseitigen lassen, sah ich mich gezwungen, die Kabinentür sitzenderweise kurz zu öffnen, um durch wildes Gefuchtel mit der Hand den Bewegungsmelder zu motivieren, selbiges Licht wieder einzuschalten.
Das gelang mir auch, wodurch einem zufriedenstellenden Abschluss der Sitzung nichts mehr im Weg stand.
Damit die geneigte Leserschaft mit mangelndem Vorstellungsvermögen sich ein Bild der Situation machen kann, habe ich eine kleine Skizze angefertig, die Sie im folgenden finden:
Präsentation1
Ich denke, das sollten Sie wissen.
Herzlichst,
Ihr Dick R. Suck

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5 out of 5)
Loading ... Loading ...

4 gehaltvolle Beiträge zu “Das Zeitschaltuhrmalheur”

  1. Armin S. sabbelt:

    Nicht auszudenken der Anblick, der sich einem unbedarften Klogänger geboten hätte welcher sie in solch einer misslichen Lage in flagranti erwischt hätte.

  2. Jacques Facques sabbelt:

    Sehr geehrter Herr Suck,

    wie auf der Illustration zu sehen saßen Sie in beschriebenen Augenblick AUF der Klobrille, was den gänzlichen Erfolg der sauberen Sitzung geschmälert haben mochte…

  3. Jacques Facques sabbelt:

    Korrektur:

    Sehr geehrter Herr Suck,

    wie auf der Illustration zu sehen saßen Sie in beschriebenem Augenblick AUF dem Klodeckel, was den gänzlichen Erfolg der sauberen Sitzung geschmälert haben mochte…

  4. Rudolph Möshammer sabbelt:

    Herr Suck,

    fällt mir folgendes dazu ein: Wie können blinde Menschen das Problem des Defäkieren meistern?

    In Liebe
    Rudi.

Etwas sinnvolles Beitragen