Die Jugend von heute

Von Armin S.

Man denkt ja immer sie hat schlechte Manieren, ist grob und ungehobelt. Gestern musste ich jedoch feststellen dass sie einfach nur verweichlicht ist. Als ich gestern abend zum Zwecke des baldigen Alkoholkonsums durch die Stadt ging, fiel mir eine Bank auf, auf der zwei in dicke Jacken eingepackte Jugendliche sassen. Vor Ihnen 2 unangebrochene Sixpack Bier, die anscheinend nur als Dekoration dienten. Aus Ihrem Handfunksprechtelefon quäkte blechernes Eastside vs. Westside-Gedöns. Zu meiner Jugend hat man sich an die harten Alkoholika gehalten, hatte einen Ghettoblaster mit dicken satten Bässen, hat seine Matte aufgerollt und sich einen ordentlichen Battle mit Headspin und anderen starken Moves geliefert.
Newsk00ler alles!

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5 out of 5)
Loading ... Loading ...

5 gehaltvolle Beiträge zu “Die Jugend von heute”

  1. Ben Dover sabbelt:

    In der Tat. Gestern wurde ich auch Zeuge eines erbärmlichen Schauspiels, zwei Faschingszecken kamen in meine Stammkneipe (der eine immerhin mit einer halbvollen Pulle Wein in der Hand) und gingen – aufs Klo!
    Alberner blauer Iro und Flasche Wein dabei, aber sich zu fein sein, draussen zu pissen, wie arm ist das. Früher hätte es sowas nicht gegeben!

  2. klaus sabbelt:

    zitat:…Odysseus als Vorbild, der seinen Mitreisenden Wachs in die Ohren stopfen und sich an den Mast fesseln ließ, um den Gesang der Sirenen hören zu können und gleichzeitig sicher zu sein, nicht in die Falle zu gehen…gefunden auf telepolis

    -ich mein,irgendwas sinn steckt da schon drinne …
    gruss,

  3. Benni Schart sabbelt:

    Word!

  4. Keker Vozeleck sabbelt:

    Meinereiner hat im Kreis gleichgesinnter Homies am Freitag mal wieder dem gepflegten Battle-Tanzstyle gefröhnt, was zur Belustigung weiterer Teilnehmer dieser Party führte, aber primär unseren Alkoholkonsum vorzüglich unterstützt hat! Kann ich (wie Herr S. bereits unterstrich) deutlichst nur empfehlen!

  5. Dick R. Suck sabbelt:

    Absolut. Interessanterweise waren die belustigten Zuschauer genau die, die weder Ethanol ausgiebig appliziert haben noch beim Battle-Tanz teilnehmen wollten. Alles Pfeifen das, die Jugend von heute halt, da haben wir es wieder…
    Insgesamt ist diese Form des Amusements allerdings durchaus empfehlenswert, selbst für Grobmotoriker geeignet zur allgemeinen Belustigung

Etwas sinnvolles Beitragen