Coder backen gegen den Hunger

Von Dick R. Suck

Am Wochenende habe ich, vergleichbar zum Herrn Vozeleck, ebenfalls süßes Naschwerk gebacken. Echte Coder cönnen sowas natürlich.
Auf dem Programm standen Kokosmakronen, Butter-S und Haselnussmakronen. Eventuell wird die Auswahl nächstes Wochenende um weitere schmackhafte Sorten ergänzt.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

4 gehaltvolle Beiträge zu “Coder backen gegen den Hunger”

  1. Benni Schart sabbelt:

    “Butter-S”? Was ist das denn für ein Coder-Name für ne Plätzchen-Sorte? Gibt’s da keinen weihnachtlicheren Namen wie z.B. Kringelflöckchen oder so?

  2. Dick R. Suck sabbelt:

    Das ist die offizielle Bezeichnung. Ich canns aber auch mit 1337-5p33k probieren:

    |<0|<o5/\/\4xx0|\|3|\|
    |300773r_5
    44531|\|0055/\/\4xx0|\|3|\|

    besser?

  3. Keker Vozeleck sabbelt:

    Makronen und Butter-S.. .. Eine enttäuschende Leistung Herr Suck!
    Keine Ausstecherle, Spitzbuaba, Waffeln oder ähnliches, das zumindest EIN BISSCHEN handwerkliche Fähigkeiten erfordert?

  4. Dick R. Suck sabbelt:

    Herr Vozeleck,
    Ihnen dürfte nicht entgangen sein, daß das Formen eines korrekten Makronenbällchens auf der Oblate durchaus eine gewisse handwerkliche Fähigkeit voraussetzt.
    Desweiteren möchte ich darauf hinweisen, daß wir natürlich ebenso die Herstellung von Spitzbuaba oder aber auch Terrassenplätzchen (für die hochdeutsche Leserschaft) vorgesehen haben, aufgrund eines engen Terminplans aber noch nicht in die Tat umsetzen connten.
    Ich bitte Sie, dies zu entschuldigen und verbleibe mit freundlichen Grüßen,
    Dick R. Suck

Etwas sinnvolles Beitragen