Ungewollte Kaltverformung

Von Rudolph Möshammer

Gestern ist es mir doch tatsächlich passiert: Ein anderer Autofahrer hat mir eine kleine Dalle in meine Fahrertür gefahren, weil er in einer leichten Kurve innerorts zuweit auf die linke Seite gekommen ist, was durch Schneeglätte wohl noch begünstigt, nicht aber alleine verursacht wurde. Sehr gut ist es in dem Fall, daß ich eine Beifahrerin dabei hatte, die als Zeugin den Unfall mitbekommen hat. Jetzt wird wohl eine recht kostspielige Reparatur anstehen, deren Rechnung ich glücklicherweise nicht bezahlen muß.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

13 gehaltvolle Beiträge zu “Ungewollte Kaltverformung”

  1. Benni Schart sabbelt:

    Da böte sich doch die Chance für ein erotisches Techtelmechtel: *bumms* Oh, verzeihung, Frau Müller, ich wollte wirklich nicht ihre wunderbaren Brüste anfassen!

  2. Benni Schart sabbelt:

    Ach ja: Was ist denn mit dem Herrn Stender? Schreibt der auch mal was?

  3. Dick R. Suck sabbelt:

    Aber im Prinzip hätte man das theoretisch auch etwas blumiger ausformulieren cönnen. Das ist hier ja schließlich nicht irgendein Allerweltsblog. Hier wird gehobene Sprachkultur gepflegt, Herr Möshammer!

  4. Rudolph Möshammer sabbelt:

    Her Suck , ich habe in meinem Eintrag darauf geachtet, ihn mal betont knapp und einfach zu formulieren, um eventuell neu hinzukommene Leserschaft nicht gleich wieder zu überfordern.

  5. Keker Vozeleck sabbelt:

    Neue Leserschaft anlocken? Sind wir denn hier bei der Drückerkolonne??!
    Wer intellektuell am Umfang der Texte scheitert, sollte Bild lesen (ich spreche da aus eigener Erfahrung!).

  6. Imma Plunteklamm sabbelt:

    Sehr richtig mein lieber Herr Vozeleck, ich stimme Ihnen da voll und ganz zu.

  7. Ivona Humpalot sabbelt:

    Meine Damen und Herren dazu ist es schon zu spät.
    Der Ruf dieses Tagebuchs hat mich vor kurzem erreicht und mich muss sagen
    auf das tägliche Bauchmuskeltraining kann ich nun verzichten.

  8. Imma Plunteklamm sabbelt:

    Hallo Ivona, du bist wirklich peinlich! Es muss heißen … und ICH muss … Pfui Spinne! Und dann auch noch der Zeilenumbruch! Unglaublich schlecht. Wie Herr Suck schon schrieb: “Hier wird gehobene Sprachkultur gepflegt …”.

  9. Ivona Humpalot sabbelt:

    Nun Frau Plunteklamm an ihrem Türschild steht aber was anderes!
    Man soll schließlich erst vor der eigenen Türe kehren und sich danach an die eigene Nase fassen!

  10. Anna L. Hammer sabbelt:

    Wertes Freulein Plunteklamm da muss Ihnen beipflichten. Das was Ivona da geschrieben hat ist wirklich nicht gehobenes Sparchniveau.

  11. Imma Plinteklamm sabbelt:

    Muha! Sparchniveau! Unglaublich!

  12. Anna L. Hammer sabbelt:

    Oh da hat mich der Fehlerteufel erwischt. Ich meinte natürlich Sprachniveau. Ich möchte Sie höflichst Bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

  13. Felix N. sabbelt:

    Ich erdreiste mich mal und mische mich ganz stillos als Außenstehender in diese Konversation ein..

    Ich denke, dass man Frau Hammer ihren grammatikalischen Außnahmefehler sicher verzeihen kann, da ich persönlich der Meinung bin, dass bei einer gehobenen Redeart die Grammatik eher im Hintergrund steht. (was selbstverständlich nicht ihre essentielle Rolle hinterfragen soll!).
    Viel bedeutsamer ist doch der angewandte Redestil, mit dem sich der Schreiber unikal macht.

Etwas sinnvolles Beitragen