Vorschläge für das Eindordnen von Lebensmitteln beim Vorratskühlschrank

Von Rudolph Möshammer

Zur Erzielung bestmöglicher Ergebnise und zur Einhaltung der Lebensmittelhygiene berücksichtigen Sie bitte die folgenden Regeln und Hinweise:

  1. Das Gerät eignet sich zum kurzzeitigen Lagern von frischen Lebensmitteln und Getränken.
  2. Milchprodukte sollten in dem dafür vorgesehenen Fach in der Türverkleidung gelagert werden.
  3. Gekochte Speisen müssen in luftdicht verschlossenen Behältern aufbewahrt werden und können vorzugsweise auf eine der herausnehmbaren Ablagen gestellt werden.
  4. Frische, noch verpackte Lebensmittel können auf einer Ablage eingeordnet werden. Frisches Obst und Gemüse sollten Sie säubern und in den dafür vorgesehenen Körben lagern.
  5. Flaschen können im Türbereich eingeordnet werden
  6. Rohes Fleisch sollten Sie in Polyethylenbeutel wickeln und auf der untersten Ablage verstauen, wobei Sie darauf achten sollten, daß es nicht mit gekochten Speisen in Berührung kommt, um eine Übertragung von Keinem zu verhindern. Rohes Fleisch sollte sicherheitshalber nicht länger als zwei bis drei Tage gelagert werden.
  7. Zur maximalen Ausnutzung der Kühlleistung sollten Sie die herausnehmbaren Ablagen nicht mit Papier oder anderen Materialen bedecken, so daß für eine gute Zirkualtion der Kaltluft gesorgt ist.
  8. Zur besseren Aufbewahrung von Flaschen sind die Ablagen mit einer hinteren Begrenzung versehen und können schräggestellt werden. Beim Umsetzen die Ablage anheben, um die Tragenut freizumachen.
  9. Um ein Ablagefach schrägzustellen, setzen Sie den hinteren Teil der Ablage eine Stufe tiefer als den Vorderteil. Um eine schräggestllte Ablage zu entfernen, zuerst an der Hinterseite aus den Tragenuten lösen und dann herausziehen.
  10. Stellen Sie keine Behälter mit Pflanzenöl auf die Ablageborde in der Tür. Lagern Sie die Lebensmittel in ihrer Verpackung bzw. eingewickelt oder abgedeckt. Lassen Sie heiße Speisen und Getränke abkühlen, vovor Sie sie in den Kühlschrenk stellen. Lagern Sie keine explosiven Stoffe ein. Hochprozentiger Alkohol muß in aufrecht stehenden, dicht verschlossenen Behältern gelagert werden. Reste von Lebensmitteln, die in Konservendosen geliefert werden, sollten nicht in der Dose selbst aufbewahrt werden.
  11. Bei einigen Obst- und Gemüsesorten tritt eine Qualitätsminderung ein, wenn sie bei Temperaturen nahe 0°C gelagert werden. Bewahren Sie daher Ananas, Melonen, Gurken, Tomaten und ähnliche Erzeugnisse in Polyethyleneuteln auf.


Ich hoffe, daß dieser Original-Auszug, unverfälscht und eins-zu-eins zitiert, aus der Bedienungsanleitung eines Kühlschrankes namhaften Herstellers ihnen nützlich sein cann, und hilft, Bedienfehler zu vermeiden.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

8 gehaltvolle Beiträge zu “Vorschläge für das Eindordnen von Lebensmitteln beim Vorratskühlschrank”

  1. Ikesse Gemuz3an sabbelt:

    Was ist denn bitte ein Kuehlschrank?

  2. Rudolph Möshammer sabbelt:

    http://images.google.de/images?q=k%C3%BChlschrank&hl=de&btnG=Bilder-Suche

  3. Dick R. Suck sabbelt:

    Vielen Dank für diese nützlichen Tips aus der Praxis der Kühlgerätebefüllung. Die Punkteliste scheint mir allerdings Fehler zu enthalten. Wenn ich einmal kurz die einzelnen Punkte ansprechen darf:

    zu 6.: Rohes Fleisch sollte garnicht gelagert werden. Die einzig sinnvolle Lagerungsform scheint mir in scharf angebratener Form im Innern des primären Verdauungsorgans.

    zu 10.: Grundsätzlich gilt für hochprozentigen Alkohol die gleiche Verfahrensweise wie für rohes Fleisch, mit Ausnahme des scharfen Anbratens, daß ich an dieser Stelle nur bei ausgewählten Kaltgetränken empfehlen möchte.

    Auf den lapidaren Übertragunsfehler unter Punkt 11 werde ich nun nicht eingehen, da dies inhaltlich nichts zur Sache tut.

  4. Dick R. Suck sabbelt:

    Sehr geehrter Herr Möshammer,
    Sie hätten sich übrigens viel Arbeit sparen cönnen, wenn Sie den Text direkt aus dem elektronischen Manual des Herstellers kopiert hätten:

    Manual

    Ob es sich bei dieser Firma allerdings um einen namhaften Hersteller handelt, sei einmal dahingestellt.

  5. Rudolph Möshammer sabbelt:

    Herr Suck, vielen Dank für ihren Hinweis auf das elektronische Manual. Ich darf sie jedoch auf den nicht unbedeutenden Sachverhalt hinweisen, daß es sich bei dem von ihnen referenzierten Manual nicht um den Kühlschrank-Typ handelt, der in meinem Fall zum Einsatz kam, welcher durchaus namhaften Herstellers ist.

    Als eine zu erwägende Möglichkeit kommt in Frage, denke ich, daß der Manual-Verfasser von meinem Blog-Eintrag abgeschrieben hat.

    Oder, im Zuge eines OEM-Brandings wird der gleiche Kühlschrank mit verschiedenen Schriftzügen versehen und zu unterschiedlichen Preisen verkauft.

  6. Kukma Muschisan sabbelt:

    *rülps*
    Hier sprricht dickes Schwästrr von Ikkuke. Isch suche mein Brruderr, wo chist err?
    Ich chabe hierr gootes Schaaschlick im Rrefrrigatorr. Bütte melde disch Brrüderrle.
    Deine Kukma.

  7. Ben Dover sabbelt:

    Herr Möshammer, wesentlich wichtiger als das, was in den Refrigerateur gesteckt wird ist doch das, was man herausnimmt, stimmen Sie mir da nicht zu?

  8. Rudolph Möshammer sabbelt:

    Herr Dover, wenn sie ständig nur Sachen, Dinge, Gegenstände, Lebensmittel, Getränke und anderes aus ihrem Kühlschrank entfernen, beinhaltet der irgendwann nichts mehr, und sie müssen ihn wieder befüllen. Deshalb kommt dem Befüllen des Kühlschrankes durchaus eine wichtige Aufgabe zu. Darauf wollte ich die Leserschaft hinweisen, denn mit korrektem Befüllen lassen sich wohl so einige Fehler vermeiden, siehe rohes Fleisch, und man hat mehr Freude am Inhalt, den man später, wie erwartet, in alter Frische entnehmen cann.

Etwas sinnvolles Beitragen