Explizite elektronische Post

Von Ben Dover

Werte Leserschaft,
heute begab es sich einmal mehr, daß ich mein Postfach leerte, und sogleich fiel mir eine Nachricht ins Auge, die mein automatischer Müll-Nachrichten-Schlucker namhaften Herstellers offenbar übersehen hatte: Eine gewisse Katharina Schaefer redete nicht lange um den heissen Brei herum, sondern stellte gleich zu Beginn klar:

ARNUNG : Diese E-mail enthaelt sexuell-orientierten Erwachseninhalt
(Sie mussen das altere dann 18 Jahr sein, zum dieses Inhalts anzusehen)

Ich erschrak. Eine gewisse Dame würde es sicher nicht gerne sehen, wenn ich heimlich “Erwachseninhalt” fröhnte.

Glücklicherweise stellte sich heraus, daß die Nachricht nur einige Querverweise enthielt, hinter denen sich Videomaterial verbarg, das sich bereits seit geraumer Zeit auf meiner Festplatte befindet, gut getarnt in einen Verzeichnis namens “Excel”. Unbesorgt konnte ich daher zu Bett gehen.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

7 gehaltvolle Beiträge zu “Explizite elektronische Post”

  1. Keker Vozeleck sabbelt:

    Dennoch würde ich zur Vorsicht mahnen: In der heutigen aufgeklärten Zeit wissen die meisten Weiblichkeiten durchaus über derartige Tricks Bescheid und benutzen deshalb schlauerweise die “Suchen”-Funktion des OS um evtl. anrüchiges Material aufzustöbern (um sich dann selbst daran zu erfreuen!?).

  2. Armin S. sabbelt:

    Ich predige ohnehin zum Verzicht von sexuell explizitem Videomaterial. Neben grossen Ärger bei der Installation von Brennprogrammen unter diversen Alternativbetriebssystemen nimmt es auch sonst Unsummen von Zeit in Anspruch, die man sonst in andere beliebte und bereichernde Hobbies, wie etwa dem Mineraliensammeln investieren kann.

  3. Rudolph Möshammer sabbelt:

    Herr Dover, mir fällt hier noch etwas auf:

    Was in aller Welt ist eine ARNUNG?

    Müsse es nicht eher WARNUNG heissen?

  4. Der Superhotte sabbelt:

    Herr Möshammer, ich kann diese Wahrnehmungsverzögerung ihrerseits nicht verstehen. Auch mir fiel dieses fehlende W auf, allerdings schon beim ersten lesen. Ich bin mir sicher, Herr Dover hat die elektronische Postkarte korrekt widergegeben, allerdings nicht bedacht, daß gewisse Personen sich an in der elektronischen Postkarte fehlenden Lettern echauffieren könnten.

  5. Rudolph Möshammer sabbelt:

    Horst,

    Ich bin mir nicht ganz sicher.
    Ich glaube, ich werde den Herrn Dover umgehend pe ePost redlich informieren.

  6. Ben Dover sabbelt:

    Werter Herr Möshammer, ich kann Sie beruhigen: Horst hat in der Tat Recht, ich kopierschmierte die Briefsendung im Wortlaut.

  7. adult sabbelt:

    “The circumstances were not ideal, the reasons were sad.”

Etwas sinnvolles Beitragen