Seltsame Vorkomnisse

Von Dick R. Suck

Sehr verehrte Leserschaft,
lassen Sie mich zunächst zum Einstieg eine Zeichnung präsentieren, anhand derer ich den folgenden, tatsächlich stattgefundenen Sachverhalt erläutern möchte.

Zum einfachereren Verständnis habe ich die Einzelereignisse durchnumeriert, die sich zu einem Gesamterlebnis zusammenfügten. Im folgenden werde ich nur kurz zu jedem Schritt eine Inhaltsangabe abgeben, den Rest überlasse ich Ihnen, werte Leser. Die beiden beteiligten Personen werde ich mit A und B markieren, die zugehörigen Autos mit X und Y.

  1. A und B fahren in X vor.
  2. A steigt aus und geht zu parkiertem Y, B wartet in X.
  3. A fährt Y aus der Parklücke auf die Strasse.
  4. A fährt Y zurück in die Parklücke.
  5. A steigt aus, löst Parkschein für Y.
  6. A steigt zu B in X.
  7. A und B fahren in X weiter bis zur Kreuzung.
  8. A steigt an Kreuzung aus X aus, B fährt in X davon. A geht zurück zu Y.
  9. A fährt mit Y weg.

Folgende Fragen drängen sich förmlich auf:

  • Warum fährt A Y aus der Parklücke und wieder zurück?
  • Warum steigt A aus X wieder aus und geht zurück zu Y (nach ca. 50 in X zurückgelegten Metern)?
  • Warum zahlt A Parkgebühr für Y, fährt dann aber weg?

Ich bitte um Mithilfe bei der Aufklärung dieser Begebenheit.
Vielen Dank

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5 out of 5)
Loading ... Loading ...

3 gehaltvolle Beiträge zu “Seltsame Vorkomnisse”

  1. Ficki Hyänen sabbelt:

    Aufgrund der Beschreibung ist anzunehmen, dass es sich bei Person A um einen weiblichen Mitmenschen handelt. Dies würde alles Irrationale in dieser Handlungskette auf einen Schlag erklären.

  2. Armin S. sabbelt:

    Bis Punkt 6 möchte ich Ihnen eine Lösung anbieten dir für dieses Verhalten sinnvoll erscheinen mag. Dennoch möchte ich gleich vorab anmerken, dass das nachfolgende verhalten jegliches Vorverhalten dennoch ad absurdum führt.
    Üblicherweise unterliegen Patkplätze einer Höchstparkdauer. Es ist anzunehmen dass Fahrzeug Y diese beinahe überschritten hat. Nachlösen eines weiteren Parkscheines wäre hier nur die halbe Miete, denn finidige Politessen markieren durchaus auch einmal den Randstand mittels weisser Markierungsfarbe um zu sehen ob das Auto nach überschreiten der Höchstparkzeit auch bewegt wurde. Ein entfernen des Kraftfahrzeuges nach lösen eines Parkscheins ist aber, mit Verlaub: höchstgradig idiotisch.

  3. Dick R. Suck sabbelt:

    Herr Hyänen, werter Herr S.,
    in der Tat handelte es sich, wie erwartet, um zwei Wesen mit Doppel-X-Chromosomen. Auch ich hatte die Vermutung, daß es sich lediglich um eine Verlängerung der Parkdauer handelte, stutzte deswegen umso mehr, als die Punkte 8 und 9 vorgenommen wurden.
    Ich vermute, die beiden älteren Damen, die als durchaus gesprächsbereit gegenüber unsereins eingestellt waren, beabsichtigten lediglich, einen kleinen Beitrag zum Gesamterlebnis beizutragen, was Ihnen auch durchaus gelang.
    Anbei möchte ich noch anmerken, daß die Anfertigung der Skizze mich, trotz alkoholisiertem Zustands, nur etwa 15 Minuten gekostet hatte, eine Leistung, die ob Ihrer Komplexität nicht zu unterschätzen ist.

Etwas sinnvolles Beitragen