Freudiges Erlebnis

Von Ikkuke Muschisan

Gewappnet mit einer Rabattmarke, die beim letzten Besuch eines Multimedialen Praesentationshauses auf der Rueckseite der Eintrittskarte beinhaltet war betrat ich gestern in gewohnter Erwartung ein dazu passendes amerikanisches Schnellnahrungsrestaurant hier vor Ort. Nach Aeusserung meiner Auswahl antizipierte ich auf meinem Tablett die versprochene Portion Pommes sowie den gewuenschten Big King^W^W Standardburger der namhaften Kette vorzufinden. Ich staunte allerdings nicht schlecht, als die vermutlich nicht zureichend ausgebildete Bedienkraft mir derer gleich zwei auf meinem Tablett anrichtete. Ohne sie auf ihr Vergehen hinzuweisen beschloss ich zielstrebig das fertige Tablett zu nehmen und mich zeitnah von der Bestell- und Kassenzeile zu entfernen und das ueppige Mahl umsomehr zu geniessen aufgrund des enormen finanziellen Vorteils der mir hier unverhofft zugespielt wurde. Hatten Sie, verehrte Leser, in der Vergangenheit aehnliche Erlebnisse? Ueblicherweise ist ja eher das gegenteilige Erlebnis der Fall, dass bestellte und auch bezahlte Ware sich nicht auf dem Tablett wiederfindet.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 2.83 out of 5)
Loading ... Loading ...

3 gehaltvolle Beiträge zu “Freudiges Erlebnis”

  1. Keker Vozeleck sabbelt:

    Gratulation zu diesem wahrlich erwähnenswerten Ereignis! Leider ist mir selbst so eine glückliche Fügung noch nicht wiederfahren!

    In stiller Hoffnung, Ihr
    K.V.

  2. Schrumpfkopf sabbelt:

    jo mir hat ein lieber halbbehinderter zuletzt 70Pfund irgendwas auf meine 50 rausgegeben – yay for royal mail.

  3. Dick R. Suck sabbelt:

    Auch mir widerfuhr eine derartige Sache noch nicht. Ich musste mich bisher mit der allseits beliebten und bewährten Falschzustellung diverser Getränkesorten in Kombination mit falscher Applikation von in Stücken gefrorenem Wasser begnügen.
    Werter Herr Muschisan, und hier möchte ich mich noch einmal an Sie persönlich wenden, ich würde Ihnen vorschlagen, diese Lokalität öfter aufzusuchen, in der Hoffnung die mangelhaft ausgebildete Fachkraft erneut ansteuern zu können, um dieses freudige Ergebnis gegebenenfalls erneut zu provizieren.

Etwas sinnvolles Beitragen