Sinnhaftigkeit und Zweck…

Von Ikkuke Muschisan

Verehrte Leserschaft,

heute muss ich über einen Umstand berichten der mir seit geraumer Zeit Kopfzerbrechen bereit. Der Anlass begibt sich in der lokalen Herrentoilette meines Arbeitgebers. Vor einiger Zeit stellte ich fest, dass sich dort neben den Urinalen eine Toilettenbürste mit Halterung befindet. Seitdem nimmt es mich wiederholt Wunder, was der Zweck derselbigen darstellt. Ist es um den Urinstein in den Urinalen zu entfernen? Oder ist es gar für den Fall gedacht, dass jemand das Urinal zur Defäkation benutzt? Wie gesagt konnte ich diese Frage bis dato noch nicht abschliessend klären und hoffe daher auf weise Erkenntnisse von ihrer Seite.
Hochachtungsvollst, I.M.

Autismuspunkte:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5 out of 5)
Loading ... Loading ...

4 gehaltvolle Beiträge zu “Sinnhaftigkeit und Zweck…”

  1. Ernst Stänglmann sabbelt:

    Sehr geehrter Herr Muschisan,

    gegen die Verwendung zur Defäkation spricht der offenbar absente Klorollenhalter.

    Herzlichst,

    E. Stänglmann

  2. Muschii Supé sabbelt:

    Werte Herren,
    im alten Rom wurde die “Klobürste” – ein mit einem Schwamm umwickelter Ast, zur rektalen Reinigung des Anus’ genutzt also NICHT, wie irrtümlich angenommen und heute üblich, zur Reinigung der Latrine. Man stelle sich den leckeren Schwamm vor, wie er von einem Rektum zum nächsten fröhlich seine Bakterien verteilt …
    Somit widerspreche ich Herrn Stänglmann, es ist durchaus möglich, dass – im Zuge des aufkommenden Mittelalter-Fetisch – auch diese Tradition wieder einen Freundeskreis gefunden hat und Nachahmer findet.

  3. Poposchnuller-Fan #1 sabbelt:

    Wahrscheinlich ist das einen Grundausstattung, die per EDV-System allen Toileten zugeordnet wird, egal ob sinnvoll oder nicht.

  4. Der Superhotte sabbelt:

    An Supé: Römische Traditionen bedingen einen Antike-Fetisch. Selbst der Herr der analen Freuden, der die spätrömische Decadenc geisselte, kommt dabei nicht über die Spätantike hinaus.

    Ich wollte Sie nur darüber informieren, damit Ihnen dieser Fauxpas nicht in einer Diskussion mit Marcel Reich-Ranicki unterläuft. Sie wissen schon …

Etwas sinnvolles Beitragen